Auftakt mit starken Beats, Comedy und Zeitungs-Mode

Westfälische Rundschau (WR)
Dienstag, 17. September 2002

ZEUS - Zeusteam

Auftakt mit starken Beats, Comedy und Zeitungs-Mode

Die Klasse 8 A präsentierte Fashion-a-la-Zeus, die neben Chic auch mit den neuesten Nachrichten aufwartete. (WR-Bilder: v.s.) Die Klasse 8 A präsentierte Fashion-a-la-Zeus, die neben Chic auch mit den neuesten Nachrichten aufwartete. (WR-Bilder: v.s.)

Die Zeus-Journalisten der Gesamtschule auf einen Blick. Die Zeus-Journalisten der Gesamtschule auf einen Blick.

Direktorin Waskönig-Kessel. Direktorin Waskönig-Kessel.

Sandra und Vanessa scherzten als belesene Singles. Sandra und Vanessa scherzten als belesene Singles.

 

Südkreis. (wma) Jetzt geht's los! Der offizelle Startschuss für das Projekt Zeitung und Schule im Ennepe-Ruhr-Kreis fiel gestern stellvertretend für alle Teilnehmerschulen in der Gesamtschule des EN-Kreises in Haßlinghausen.

Und die Auftaktveranstaltung ging direkt fetzig los: Die Schülerband "Secret Sounds" heizte mit dem Madonna-Klassiker "Like a Prayer" erst mal so richtig den anwesenden 120 Nachwuchsreportern ein; denn das gesamte Programm der Veranstaltung wurde um Organisatorin Deutschlehrerin Lilo Ingenlath-Gegic von den Zeus-Schülerinnen und

-Schülern selbst gestaltet.

Das betonte auch die Leiterin der Gesamtschule, Dorothea Waskönig-Kessel in ihrer Begrüßungsrede: "Das Projekt ist eine angemessene Antwort auf die unerfreulichen Ergebnisse der PISA-Studie", so die Schulleiterin. Sie wünschte den teilnehmenden Schülern der achten Klassen "viel Glück und viel Ausdauer".

Dem schloss sich Projektredakteur Marcus Esser von der Rundschau an. Er gab den Nachwuchredakteuren einige Tipps wie: "Nutzt die Gelegenheit, schreibt über das, was euch interessiert."

Dann waren wieder die Zeusels selber dran. In witzigen Sketchen setzten sie sich kritisch mit dem Thema "Tageszeitung" auseinander. Zeigten auf, dass jugendlicher Sprachgebrauch statt der Verwendung von Fremdwörtern den Verkauf fördern könnte. Deutlich frech dargestellt mit dem Schlagzeilenvergleich "Brand im Etablissement" gegenüber dem "Brand im Puff" bei einem Boulevard-Blatt.

Während einer Modenschau wurde zudem deutlich, dass man eine Tageszeitung nicht nur lesen kann. Alle Entwürfe bestanden aus Zeitungspapier. Aber die jungen Modeschöpfer mahnten auch zur Vorsicht: "Das Freizeitkleid kann nur bei schönem Wetter getragen werden." Dafür gibt es beim Partykleid, geschneidert aus 100 Prozent WR, "spannende Artikel gratis, wenn die Fete einmal zu

langweilig wird".

Bei diesem tollen Auftakt ist schon jetzt klar: Auch in diesem Jahr werden sicher wieder viele spannende Artikel der Zeus-Nachwuchsredakteure in der WR erscheinen.

16.09.2002 / LOKALAUSGABE / SCHWELM