Abschluss der Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen"

Rund 600 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule haben die Wanderausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" der Friedrich-Ebert-Stiftung im Berufsorientierungsbüro der Schule besucht. 

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die extra einen Workshop „Durch eine Austellung führen“ belegt hatten, führten ihre Mitschüler durch die Ausstellung und erklärten ihnen die Stelltafeln. Danach konnten die Schüler auf einem Fragebogen, die Informationen noch einmal für sich ordnen.

„Informativ“, „Gut gemacht“, „ Sollte man mehr zu machen“ sind nur einige der positiven Kommentare, die die Jugendlichen auf der Meinungswand hinterließen.  Auch Fünft- und Sechstklässler besuchten die Ausstellung. Für sie gab es ein besonderes Konzept. „Wir haben uns auf wenige wesentliche Informationstafeln konzentriert, die für so junge Schüler interessant und verstehbar sind“, so Cornelia Witzmann, die betreuende Lehrerin. „Auch der Fragebogen für die 5er und 6er hatte andere Schwerpunkte al s der für die Klassen 7-10.“

Insgesamt zieht die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule eine positive Bilanz: Die meisten Schülerinnen und Schüler waren interessiert an dem Thema. In einigen Klassen hat es danach intensive Diskussionen zum Thema Rechtsextremismus gegeben. 

Die Ausstellung war nur der Beginn einer ganzen Reihe von Veranstaltungen zum Thema „Schule der Vielfalt“ und zum Gütesiegel  „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.