Elternmitarbeit in der Schule (2007)

Großes Lob und vielen Dank - denn ohne die geht's nicht:
Elternmitarbeit in der Schule

Von Christine Niephaus (Schulsozialpädagogin)

(März 2007)

Unter Elternmitarbeit stellen sich die meisten in erster Linie die Mitarbeit in den schulischen Mitwirkungsgremien vor, denn hier sind Eltern für jede Schule unersetzlich. Sie sind Vorsitzende der Klassenpflegschaft, vertreten diese in der Schulpflegschaft, sind Vertreterinnen und Vertreter in der Schulkonferenz und den Fachkonferenzen. Sie sind in Arbeitsgruppen zur Gestaltung von Schule sehr wichtig. Aber auch darüber hinaus unterstützen sie uns im Alltag in vielen praktischen Bereichen. Und wir in der Schule möchten natürlich dieses Engagement unterstützen.

Jedes Jahr werden alle Mitarbeiterinnen des Frühstücksangebotes, der Offenen Angebote am Mittag und der Arbeitsgemeinschaften zu einem Kaffeetrinken in die Schule eingeladen. Gastgeberinnen im Name der Schule sind Frau Scheller (Ansprechpartnerin Frühstück), Frau Gieseker (Koordinatorin für den Ganztag, also aller zusätzlichen Angebote), Frau Brinkmann und Frau Niephaus (Ansprechpartnerinnen für die Mittagsangebote). Hier tauschen sich die Gruppen aus, neue Mitarbeiterinnen stellen sich vor und können Fragen loswerden, Einsatztage können getauscht werden, Ideen zur Veränderung oder zu neuen Anschaffungen werden gesammelt. Zudem können viele Themen rund um Schule und Pädagogik besprochen werden. Auf dem letzten Treffen habe ich ein paar freundliche Damen überreden können, stellvertretend etwas über ihren Einsatz an den verschiedenen Bereichen zu erzählen.

Frühstück in der 1. großen Pause

Eltern bereiten das Frühstück vor

Diese Einrichtung besteht seit rund 10 Jahren und ist inzwischen unentbehrlich geworden. Mit dem Klingeln um 9.35 Uhr stürmen die Schülerinnen und Schüler in die Cafeteria im E-Gebäude. Innerhalb der folgenden 20 Minuten werden hier große Mengen von Käse-, Schinken- oder Salamiesandwiches, Cornflakes mit Milch, Müsliriegel, manchmal auch Waffeln, Wraps oder Obstspieße über die Theke gereicht. Die Mitarbeiterinnen sind dann schon oft mehr als eine Stunde da, um das Essen vorzubereiten.

Alle 14 Tage Dienstag treffen wir hier auf Frau Behnke (seit 1995), Frau Kübler (seit 2001), Frau Müller (seit 2005) und Frau Cavas (seit 2006). Die Damen haben uns erzählt, was ihnen an der Mitarbeit im Frühstücksangebot gefällt.

"Wir möchten in erster Linie den Kindern ein gutes Frühstück bieten, denn es kommen manche Kinder ohne ein Pausenbrot in die Schule. Hier bietet sich Gelegenheit, Kontakte zu anderen Müttern zu knüpfen und wir treffen hier auch auf Lehrerinnen und Lehrer, die entweder hier eine Aufsicht haben oder selbst das Essensangebot wahrnehmen. So entsteht öfter mal ein Gespräch. Wichtig ist uns aber auch, dass wir "näher dran sind" an Informationen und den alltäglichen Abläufen in der Gesamtschule." Auf die Frage, ob es auch etwas auszusetzen gäbe, hörte ich: "Es gibt auch schon mal Schülerinnen und Schüler, die sich daneben benehmen, aber das sind Ausnahmen. Es macht uns wirklich Spaß, da sich die Kinder in der Regel gut benehmen und gerne hier sind."

Offenes Angebot "Cafeteria" in der Mittagspause

Also gleicher Einsatzort, andere Uhrzeit. Hier arbeitet jeden Freitag und alle 14 Tage montags Frau Nolzen in der Zeit von 12.30 - 14 Uhr. Seit 2005 betreut Frau Nolzen dieses Angebot.

Es müssen reichlich Vollkornbrote mit Gouda und Frischkäse geschmiert, Gemüse in knabbergerechte Happen geschnitten und Kekstüten gefüllt werden. Zudem werden Trinkjoghurts, Äpfel oder anderes Obst sowie Fruchtsäfte und Mineralwasser verkauft.

Mensamuffel können sich hier einen gesunden Snack zubereiten lassen. Letzteres ist einer der Gründe, warum Frau Nolzen und andere Helferinnen gerne dieses Angebot unterstützen, aber sicher nicht der einzige. "Ich wollte die Schule, die meine Tochter besucht, näher kennen lernen, denn hier vor Ort bekommt man doch immer etwas mehr mit. Ich habe hier schon viele Lehrerinnen und Lehrer kennen gelernt. Außerdem ist die Cafeteria ist ein gut besuchter Treffpunkt für alle Jahrgangsstufen."

Der Kontakt zu den Cafeteriabesuchern ist in der Regel gut, viele Kinder melden sich freiwillig zur Mithilfe. Ab und an muss man einigen Schülerinnen und Schülern leider auch mal sagen, wo der Müll hingehört, aber Frau Nolzen bereitet die Arbeit viel Freude.

Arbeitsgemeinschaft "Kochen & Backen"

Hierzu schrieb uns Frau Brandenburger:

Liebe Eltern der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule,
mein Name ist Angelika Brandenburger und ich möchte mich gerne als Betreuerin der AG Kochen und Backen vorstellen. Seit August 2006 betreue ich diese AG von Kindern aus den Klassen 5-7. Die Arbeit bereitet mir sehr viel Freude, da ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite und viele Ideen rund ums Kochen und Backen einsetzen kann. Zurzeit suche ich noch eine engagierte Mutter, die mich bei meiner Arbeit unterstützen möchte. Die AG findet jeden Donnerstag in der Zeit von 14.20 - 15.55 Uhr im A-Gebäude/Untergeschoss in der kleinen Küche statt. Wer interessiert ist, kann sich gerne mal die Arbeit anschauen (ich bin ab 14 Uhr in der Küche). Oder melden Sie sich einfach in der Schule, dann kann ein Kontakt zu mir hergestellt werden.

Ich würde mich seht freuen.

Bis dahin,
Ihre Angelika Brandenburger

Dieser Aufruf gilt natürlich für alle genannten Bereiche!

Damit hier nicht der Eindruck entsteht, es geht hier nur ums leibliche Wohl:
Es gibt auch in fast jedem Schuljahr eine AG Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Mädchen, geleitet von einer Mutter unserer Schule.

Wir möchten weiterhin unsere Angebotspalette für den AG-Nachmittag bunt gestalten und sind neugierig auf Sie, Ihre Ideen und Fähigkeiten

Basteln oder werken Sie gerne, beschäftigen Sie sich mit Themen wie z.B. Umweltschutz oder haben Sie Ideen, eine Schülerzeitung zu gestalten, haben Sie einen Übungsleiterschein für eine Sportart? Sie können eine AG selbständig leiten oder die Leiter/innen einer AG unterstützen.
Bitte melden bei Frau Gieseker!

Sie möchten Frühstückshelfer/in werden? (Väter können das auch ganz hervorragend, …)
Bitte melden bei Frau Scheller!

Sie haben eine Idee für ein Mittagspausenangebot? Hier gibt es ja nicht nur die Cafeteria. Vielleicht können Sie sich vorstellen, die Ausleihe von Spielgeräten für draußen (Bälle, Hockey, Badminten etc.) oder ein Spielangebot auf dem A-Schulhof (Klasse 5/6) durchzuführen. Oder sie basteln gerne jahreszeitgemäße Fensterbilder oder arbeiten mit Windowcolour. Auch unsere Jongliermaterialien können nicht jeden Tag ausgepackt werden ohne Ihre Hilfe.

Bei Interesse bitte melden bei Frau Niephaus!

Wir beraten und unterstützen Sie gerne!


Aktuell: Elternmitarbeit - ohne geht`s nicht!

Thema: